Mutter aller Gesellschaften

Die Geschichte der ersten Kölner KG: „Die Grosse von 1823 Karnevalsgesellschaft e.V. Köln“

Die Geschichte der „Die Grosse von 1823 Karnevalsgesellschaft e. V. Köln“, als erste Kölner KG von 1823, ist sehr vielgestaltig. In der Vergangenheit wurden immer wieder anläßlich von Jubiläuen „Historische Festschriften“ herausgegeben. Diese Unterlagen sind jedoch vielfach durch persönliche Interpretationen beeinflußt worden. Eine der wenigen wissenschaftlichen Untersuchungen stellt eine hervorragende Dissertation aus dem Jahre 1998 dar.

Diese lautet:

“Löblich wird ein tolles Streben, Wenn es kurz ist und mit Sinn”
– KARNEVAL IN KÖLN, DÜSSELDORF UND AACHEN 1823 – 1914 Inauguraldissertation zur Erlangung der Doktorwürde vorgelegt der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn von Dr. Christina Frohn. Diese Arbeit ist auch als Buch mit dem Titel:
„Der organisierte Narr“ (ISBN 3-89445-269-2) erschienen.

Im Folgenden sollen einige Passagen zitiert werden. Für alle diejenigen, die sich über diese interessante Thematik weiterinformieren wollen, ist die komplette Arbeit (mit umfangreichen Literaturangaben) auch als PDF-Datei zum Downloaden angehängt. Aufgrund der teilweise kolorierten Lithographien ist auch der Erweb des Buches zu empfehlen.

Kurze Geschichte des Karnevals bis zur Reform in den 1820er Jahren
1. Mythen, Legenden und erste Zeugnisse – Überlegungen zu Ursprung und Bedeutung
2. Karneval in Köln bis 1822

Die Anfänge des organisierten Karnevals seit 1823

Der Karneval von 1823 bis 1914
1. Die Karnevalsvereine
2. Gleiche Brüder, gleiche Kappen” – Närrische Symbole
3. Knies und Klüngel

Übersicht über die Historie

1822 Treffen im Weinhäuschen „St. Ursula“ zur Erneuerung des Karnevals



1823 Die Große KG


Seit 1823Kölner Funken Rot-Weiß („Rot Funken“), eine Gruppe innerhalb der Großen KG, eigener Verein seit 1869


1844 Allgemeine KG


1846 Wiedervereinigung mit der Allgemeinen KG


1852 Große KG Greesberger


1867 KG Blomekörfge


1870 Kölner Funken-Artillerie Blau-Weiß („Blaue Funken“) (Abspaltung von den „Roten Funken“)


1873 50 Jahre „Die Große KG“


1880 Kölner Narren-Zunft


1882 Große Kölner KG (Abspaltung von der Großen KG)


1888 Festkomitee, erstmals hatte das Festkomitee die Leitung über den Maskenzug und nicht mehr die Große KG


1900 Große Allgemeine KG (Abspaltung von der Großen KG)


1923 100 Jahre „Die Große KG“


1937 KG „Mer blieve zusamme“ (Abspaltung von der Großen KG)


1961 Das Dreigestirn wird wieder gestellt*


1967 Kölsche Narrengilde (Abspaltung von der Großen KG)


1969 Umbennenung der KG in „Die Grosse von 1823 KG e.V. Köln“


1972 Das Dreigestirn wird gestellt*


1976 Die Große Braunsfelder (Abspaltung von der Großen KG)


1984 Prinz Karneval (Joseph Söller) wird gestellt*


1998 175 Jahre „Die Grosse KG“

* Aus der „Die Grosse von 1823“ gingen im ersten Jahrhundert ihres Bestehens nahezu ausschließlich die Helden Carneval bzw. später das Dreigestirn hervor. Hierzu gibt das folgende Buch eine sehr gute Übersicht: „Vom Helden Carneval zum Kölner Dreigestirn 1823 -1992“ von Ilse Prass und Klaus Zöller (Greven 1993, ISBN 3-7743-0269-3)

PDF-Datei – Originalquelle:

Karneval in Köln, Düsseldorf und Aachen 1823 – 1914